4. Blogeintrag – meine Schule

Hallo! 😊

Heute soll es sich mal um meine Schule handeln.

Ich werde auf die Caledonia High School gehen und bin dort als Senior eingestuft. Ich war jetzt auch schon einmal in der Schule, weil da eine „Orientation for new students“ Veranstaltung war und alle waren wirklich super nett. Mich haben ein paar Juniors rumgeführt und ich habe meinen Stundenplan und mein Schließfach bekommen.

Die Schule ist wirklich riesengroß und anfangs dachte ich, dass ich mich niemals zurechtfinden werde. Aber inzwischen habe ich das System und den Aufbau verstanden, es besteht also noch Hoffnung! Allerdings wird die Schule gerade vergrößert, mal sehen wie das neue Gebäude dann ist, da war ich nämlich noch nicht drin.. 😊

Meine Schule startet am 28. August und das Schuljahr ist in Trimester aufgeteilt.

Meine Kurse im ersten Trimester werden sein:

  1. Government
  2. Sports Medicine
  3. Spanish
  4. Junior English
  5. Choir

 

Ich freue mich jetzt wirklich darauf, endlich in die Schule zu gehen!

Nele 😊

(Der 28. August war ja schon und ich hatte jetzt auch schon zwei Tage Schule. Wie das war und alles Neuigkeiten dazu kommen dann im nächsten Blogeintrag!)

3. Blogeintrag – erste Woche

Hallo! 😊

Ich bin jetzt seit dem 13.08. in den USA und mir geht es wirklich gut!

Der Flug war zwar lang und anstrengend, aber die Vorfreude überwiegte. Im Flieger habe ich mein Abschiedsbuch gelesen und ich kann allen ATS wirklich nur empfehlen, auch ein Abschiedsbuch zu machen! Da sind einfach so tolle Erinnerungen drin. Denkt aber daran, frühzeitig damit anzufangen 😉 Und alle meine Freunde, die das hier lesen und reingeschrieben haben: Vielen Dank für eure tollen Beiträge!

Nachdem ich in Detroit gelandet bin, musste ich dann erstmal durch die Immigration und den Zoll. Auch das waren nur standard Fragen und die Gespräche an sich haben nicht lange gedauert, es war nur die einstündige Wartezeit, die alles in die Länge gezogen hat.

Danach habe ich meine Gastfamilie getroffen und wir mussten ca. 2,5 Stunden nach Hause fahren. Es war wirklich schön, meine Familie nach zwei Jahren endlich wieder zu sehen! 😊

Die ersten Tage war ich erstmal damit beschäftigt meinen Jetlag zu überwinden, was sich nicht so einfach gestaltet hat. Man wird einfach immer so schnell müde, wegen den ganzen neuen Eindrücken und der Umstellung auf eine neue Sprache. Aber auch das ist jetzt nach acht Tagen endlich überstanden.

Am Montag hatte ich dann einen Termin in der Schule, um meine Kurse zu wählen. Die Lehrer und alle anderen Mitarbeiter waren super nett und sehr hilfsbereit. Am Dienstagabend hatte ich ein Dinner bei meiner local representive. Es waren auch noch zwei andere Austauschschüler da, eine aus Holland und eine aus Frankreich. Wir haben uns alle sehr gut verstanden und meine Betreuerin ist wirklich nett! Wir saßen bei ihr auf der Terrasse, haben Lasagne gegessen und schwarze Eichhörnchen beobachtet. Am Ende haben wir nochmal die Regeln besprochen, die kannten wir drei aber alle schon von unseren Vorbereitungstreffen. 😉

Ansonsten habe ich die erste Woche erstmal nur mit meiner Gastfamilie verbracht und wir haben noch kleinere Dinge unternommen.

Am Wochenende sind wir dann nach Detroit gefahren und haben Freitagabend Baseball geguckt. Es haben die Detroit Tigers gegen die Los Angeles Dodgers gespielt. Auch wenn die Tigers verloren haben, war es wirklich cool mal so ein typisch amerikanisches Sportevent in live zu sehen. Das Stadion ist riesig und ich freue mich schon, noch weitere Spiele zu sehen! Am Samstag waren wir dann im Henry Ford Museum und shoppen. Auch das Museum war mal wieder, wie sowieso alles in Amerika, ziemlich groß und echt ganz interessant. Dort steht unter anderem das Auto, in dem Kennedy erschossen wurde und der Bus, mit dem Rosa Parks gefahren ist.

Dann war unser schöner Trip nach Detroit auch leider schon wieder vorbei, aber es hat mir echt gefallen! 😊

Soviel dann also zu meiner ersten Woche und meiner Anreise,

Nele 😊

2. Blogeintrag – Gastfamilie

Hallo! 🙂

Inzwischen bin ich gut in den USA angekommen und habe die erste Woche schon hinter mir. Ich wurde von allen Seiten wirklich gut aufgenommen, habe schon tolle Sachen erlebt und fühle mich sehr wohl!

Wie im letzten Beitrag schon angedeutet, kannte ich meine Gastfamilie vorher schon persönlich. Ich war 2015 mit meiner Schule für zwei Wochen in Michigan auf einer Konzerttour. Während dieser Zeit haben wir auch in Gastfamilien gelebt und zu meiner ersten von drei Familien habe ich sehr engen Kontakt gehalten. Und da ich schon damals wusste, dass ich ab Sommer 2017 ein Auslandsjahr machen möchte, habe ich es ihnen natürlich erzählt und sie haben mich dann gefragt, ob ich mein Auslandsjahr nicht bei ihnen verbringen möchte. Ich hatte damit überhaupt nicht gerechnet, habe mich aber natürlich sehr gefreut und direkt ja gesagt! Denn das bedeutete für mich, dass ich von vorne rein wusste wo ich hinkomme und mir ziemlich sicher sein kann, dass ich keine Probleme mit meiner Gastfamilie bekomme, auch wenn ich nur drei Nächte hier verbracht habe. Außerdem hat mir Michigan und der Ort sehr gut gefallen und ich hatte sogar schon ein paar Leute außerhalb der Gastfamilie kennengelernt. Ich war sogar schon einmal in der Schule drin! 🙂

Und so kam es dann, dass ich schon seit Sommer 2015 meine Gastfamilie habe und wusste wo ich hinkomme. Ich wohne in dem relativ kleinen Caledonia in Westmichigan. Dass Caledonia nur ca. 1.500 Einwohner hat ist absolut kein Problem, da Grand Rapids, die zweitgrößte Stadt Michigans mit ca. 210.000 Einwohnern, nur ungefähr 30 Minuten entfernt ist.

Soviel dann erstmal zu meiner Gastfamilie!

Nele 😊

1. Blogeintrag – Vorstellung

Hallo! 😊 Ich bin Nele, komme aus dem wunderschönen Flensburg und bin 16 Jahre alt. Ich werde ab August 2017 für 10 Monate in den USA, genauer gesagt Michigan, leben und dort mein Auslandsjahr verbringen.

Als Stipendiatin von AYUSA Intrax werde ich diesen Blog (hoffentlich regelmäßig) führen, um zukünftige Austauschschüler über das Leben im Ausland zu informieren und meine Familie und Freunde zu Hause auf dem Laufenden zu halten.

Für die Leute, die mich nicht kennen, noch ein paar Infos:                                                        Ich gehe auf ein G9 Gymnasium und habe die 10. Klasse beendet, wenn ich in die USA gehe. Nach meinem Auslandsjahr werde ich wohl in die 12. Klasse wieder einsteigen, also quasi die Einführungsphase der Oberstufe überspringen.                                                         Ich spiele seit 10 Jahren Handball, nehme Klavierunterricht und singe im Chor. Nebenbei „arbeite“ ich ein bisschen, unter anderem auch, um für meinen Auslandsaufenthalt zu sparen. Ansonsten treffe ich mich natürlich gerne mit meinen Freunden oder verbringe Zeit mit meiner Familie.

 Für mich stand immer fest, dass ich dieses Jahr ins Ausland gehen werde. Denn meine beiden Geschwister waren auch Austauschschüler in meinem Alter. Meine große Schwester hat 2008 einen wunderschönen dreimonatigen Aufenthalt in New Jersey gehabt und mein Bruder war 2011 für unvergessliche 5 Monate in Kalifornien. Da beide eine wirklich tolle Zeit hatten, war es immer klar,  dass ich auch unbedingt ein Auslandsjahr machen möchte.

 

Warum ich meine Gastfamilie schon persönlich kenne und wer meine Gastfamilie überhaupt ist, erfahrt ihr dann im nächsten Eintrag. Aber so wisst ihr jetzt erstmal wer ich bin und weshalb ich überhaupt hier blogge. 😊

Mal sehen was in meinem letzten Monat in Deutschland noch so passiert, ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Nele 😊